Portfolio-Check: Rocket Internet & Börsengang IPO Samwer-Brüder - Milliarden Euro wert? /Entwicklungsländer im Fokus


Rocket Internet: Bekannte Portale wie Zalando gehören dazu, aber auch Hunderte Portale in Entwicklungsländern.

Die Samwer-Brüder Oliver Samwer, Marc Samwer und Alexander Samwer planen mit ihrem Unternehmen Rocket Internet in Frankfurt einen Börsengang, einen IPO. Rocket Internet (Rocket Internet GmbH, Berlin) ist weltweit an hunderten Portalen beteiligt oder waren beteiligt. Die wenigsten Portale sind Eigen-Kreationen, oft sind es Minderheitsbeteiligungen. Zum Rocket-Portfolio gehören bekannte Namen wie Zalando, Groupon, Jamba oder Alando. Doch es gibt auch unzählige Projekte in Entwicklungs- und Schwellenländern - wie in Indien, Asien, Latein- und Südamerika, Afrika. Die bekanntesten dort heißen beispielsweise :

Airu (Handelsplattform für Unternehmer, Brasilien), Dafiti (Modeportal, Brasilien), daraz.pk (Online-Kaufhaus, Pakistan), easy taxi (Taxi-App, Brasilien), fabfurnish.com (Online-Kaufhaus, Indien), Foodpanda (Lebensmittel-Online-Bestellservice in Entwicklungsländern), glossybox.com (Beauty-Portal, USA), jabong.com (Online-Kaufhaus, Indien), Jumia (Online-Kaufhaus Afrika), Kanui (Sport-Kleidungsportal Brasilien), kaymu.com (Tauschplattform in Entwicklungsländern), mobly (Möbel-Onlineshop, Brasilien), Linio (Online-Kaufhaus, Mexiko), lazada (Online-Kaufhaus, Malaysia). Rocket Internet bezeichnet sich selbst etwas vollmundig als "The World's Largest Internet Incubator". Tatsache oder nicht - das ist Ansichtssache. Netz-Trends schaut sich das Rocket-Portfolio in dieser Analyse etwas genauer an...

Eines trifft zu: Die deutschen Samwer-Brüder gehören weltweit zu den agilsten Internet-Entrepreneuren. Netz-Trends hat sich gut 50 Prozent der gelisteten Rocket Internet-Projekte einmal näher angeschaut. Dabei interessierte uns das Geschäftsmodell und als oberflächiges aber nicht unwichtiges Kriterium die Anzahl der Facebook-Fans zu den Projekten: Es kann gesagt werden: Die Masse der Projekte der Samwer-Brüder mit Rocket Internet bewegen sich in "emerging markets", also in Entwicklungsländern und Schwellenländern - in Asien, Afrika, Mittel- und Lateinamerika. Ob die Projekte dort Geld abwerfen oder nicht, lässt sich schwer sagen. Hier ein Blick auf das Portfolio mit Kurz-Einschätzungen:

Bevor wir uns die Internet-Portale von Rocket Internet anschauen, so sollte man sich in den Ländern, in welchen Rocket tätigt ist, auch das durchschnittliche Pro-Kopf-Einkommen näher anschauen - in Ägypten liegt es zum Beispiel bei lediglich 150 bis 200 Euro im Monat. Daran lässt sich erahnen, dass, wer in Aktien von Rocket Internet investiert, vor allem in Projekte investiert, die sich eben in Ländern bewegen, in welchen sich die Internetszene im Aufbau befindet und das Geld nicht auf der Straße liegt. Dortige E-Commerce-Portale sind deshalb eher als Schritt in die Zukunft für Investoren anzusehen. Für Kleinanleger sind Rocket-Aktien wohl eher nichts, da zu spekulativ.

Vor allem in Entwicklungsländern und Schwellenländern sehr aktiv

Fakt ist: Der mögliche Börsengang der Samwer-Brüder mit Rocket Internet dürfte mit Spannung erwartet werden. Im Mittelpunkt dürfte beim Börsengang der Wunsch der Samwers stehen, schnell ein paar Milliarden Euro einzusammeln, möglicherweise auch um möglicherweise bestehende Verbindlichkeiten zu tilgen. So ist zum Beispiel bekannt, dass Zalando noch weit davon entfernt ist, schuldenfrei und auch nachhaltig profitabel zu sein. Besonders für Groß-Investoren, die Interesse an weltweiten E-Commerce-Projekten haben, könnte Rocket Internet als Claim-Vorreiter interessant sein.

Ein Blick auf das Portfolio von Samwers Rocket Internet zeigt: Die Brüder sind vor allem im Bereich Online-Shopping nicht nur in Deutschland und dem sonstigen Europa aktiv - zum Beispiel mit Zalando, sondern vor allem mit unterschiedlichsten Marken in den Entwicklungsländern - in Asien, Indien, Afrika, Süd- und Lateinamerika.

Fakt ist, dass die Samwer-Brüder, allen voran Oliver Samwer, ein Händchen für Internet-Geschäftsmodelle haben und den nötigen Biss und Willen sich auch mit deutschen Ideen weltweit ins Spiel um Internet-Portale einzubringen. Dass sie dabei den Ruf haben, eine Klon-Fabrik digitaler Geschäftsmodelle zu sein, ist nebensächlich.

Denn weltweit sind Millionen Webseiten Me-Too-Produkte, also vom Ansatz her austauschbar. Der Unterschied zeigt sich lediglich in der Fähigkeit der Webseiten sich als Marken zu positionieren und die Google-Marketing-Maschine - besonders die AdWords - finanziell profitabel zu nutzen. Doch auch hier ist Fakt: Vor allem in den westlichen Ländern, in welchen das Internet eine hohe Durchdringung hat - also in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, USA, Italien oder Spanien - dürfte das immer weniger Plattformen gelingen.

Ohne eine nachweisbar langjährige Google AdWords-Historie ist es in Industrieländern schwer, in Entwicklungsländern spielt das nicht so eine große Rolle bislang

Dafür sind jenen Webseiten, welchen eine profitable Nutzung der Google AdWords Anzeigen gelingt, um Galaxien denen voraus, die es nicht schaffen aus einem Klick Umsatz zu generieren -also eine gute conversion rate hinzubekommen.
Bei Rocket Internet sind zweifelsfrei einige ausgefallene Projekte mit großem weiteren Entwicklungspotential dabei, aber es ist sicherlich nicht alles Gold was glänzt. Doch ist klar: Die Samwer-Brüder gehören zu den ganz wenigen Deutschen - neben beispielsweise Thomas Wagner von Unister - welchen es geglückt ist, große deutsche Internetunternehmen hochzuziehen, ohne primäre Dominanz durch US-Unternehmen oder deutsche Großkonzerne im Hintergrund.

Samwers Rocket-Portfolio besteht aus wenigen etablierten Marken und vielen Entwicklungs-Projekten, "die erst einmal in die Internet-Laufbahn geschossen wurden, aber sicherlich bei weitem nicht alle profitabel sein dürften", schätzt ein Rocket-Kenner. Das heißt: Wer Aktien von Rocket Internet kauf, der kauft vor allem mögliche Marktanteile in Entwicklungs- und Schwellenländern.

Sinn machen könnte das derzeit vor allem für bereits weltweit aktive Investoren oder Family Offices, die nicht nur in Europa Geschäfte tätigen möchten, sondern eben in Afrika, Asien, Indien, Südamerika oder Lateinamerika. Dabei stellt sich natürlich die Frage: Sind Internetportale - die teils erst wenige Jahre alt sind - in solchen Ländern Milliarden Euro wert?

Das kann so nicht beantwortet werden, genauso wenig wie gesagt werden kann, ob Whatsapp 19 Milliarden Dollar wert ist. Die Antwort lautet: Wer Marktanteile und Knowhow möchte, der wird bereit sein, dafür zu bezahlen. Dabei sind auch mögliche Milliarden-Summen durch einen Börsengang oder eine sonstige Investoren-Beteiligung an Internet-Unternehmen weltweit, aber auch in Deutschland, relativ zu sehen.

Samwer: Unternehmerisches Talent, Durchsetzungswillen, anpassungsfähiges Chamäleon-Verhalten im Internet

Ein wichtiges Kriterium für die Bewertung von Onlineportalen ist neben dem Marktanteil in der jeweiligen Branche die Etablierung der Google AdWords-Konten mit ihrer Historie. Denn Unternehmen, die länger damit arbeiten, können im Versteigerungs-System günstiger Anzeigenraum in Google kaufen, als jene, die erst neue AdWords-Konten haben. "Wollte beispielsweise ein etablierter Konzern plötzlich mit neuen AdWords-Konten einem seit mehreren Jahren aktiven großen Internet-Unternehmen Konkurrenz machen, müssten dafür wohl einige hundert Millionen Euro mehr für Google AdWords bezahlt werden", schätzt ein guter Google-Kenner.

Unternehmerisches Talent mit Durchsetzungswillen und einer selten anzutreffenden Fähigkeit sich wie ein Chamäleon an die ständig verändernde digitale Welt anzupassen, sind die USPs, also unique selling propositions, über welche Unternehmer wie die Samwers (oder ein Thomas Wagner) in ausgeprägtem Maße verfügen. Das grenzt sie klar ab, von anderen, die zögerlich das Internet angehen, immer bedacht, niemandem auf die Füße zu treten. Dabei gilt: Umstritten sind solche Talente fast immer und Grenzgänger müssen sie sein, da das gesamte Internet-Prinzip, auch das ganze Google-Prinzip, darauf beruht, neue Pfade jenseits eingefahrener Geschäftsmodelle zu begehen.

Zwar ist auch Rocket Internet weltweit in unterschiedlichste Finanzkonstrukte verwickelt, aber dennoch können sich die Samwer-Brüder auf die Fahne schreiben, eben doch zu den wenigen erfolgreichen deutschen Groß-Spielern im Internet zu gehören. Bekannt ist, dass Rocket Internet derzeit in gut 75 Unternehmen investiert hat und dass die Samwer-Brüder das globale Spiel im Internet lieben und auch mit gestalten.

Samwer-Brüder: Portfolio aus Klamotten-Shops, Hotelportalen in Afrika, Immobilien-Portalen, Auto- Taxi- und Busportalen sowie Lebensittel-Homeservice oder Putzdiensten

Dabei kann gesagt werden: Das Rocket Internet Portfolio ist vor allem im Online-Shopping stark (Kleidung, Schuhe). Darüber hinaus ist Rocket Internet auch im Immobilienmarkt (Hotels in Afrika, Privatwohnungen als Ferienwohnungen) oder im Transportgeschäft (Taxi App in Brasilien, Bus-Vergleichsseite in Deutschland und Brasilien) tätig. Doch wie profitabel diese Geschäftszweite betrieben werden, darüber scheiden sich die Geister.

Für den möglichen Börsengang, heißt es, hätten die Samwer-Brüder angeblich die Investment-Banken Morgan Stanley, JP Morgan und Berenberg beauftragt. Sollte der Börsengang realisiert werden, so steht derzeit die Frankfurter Börse wohl auf dem Plan. Ob es Samwer gelingt, die drei bis fünf Milliarden Euro Börsengelder einzuspielen, die derzeit in den Medien genannt werden, das wird nun von der gesamten deutschen Internetszene mit wachen und neugierigen Augen begleitet werden.

Rocket Internet wurde als Holding erst im Jahr 2007 gegründet - gut zehn Jahre nach den ersten Interneterfolgen der Samwer-Brüder. Wer sich näher mit dem Samwer-Geist auseinandersetzen möchte, der sollte sich einmal die 1998 von Oliver Samwer in englischer Sprache verfasste Uni-Abschlussarbeit über Internetunternehmen durchlesen. Schon damals zeigte Oliver Samwer (der für seinen manchmal herrschaftlichen Ton mit ihm zugeordneten Managern bekannt ist), dass er ein Ausnahmetalent ist.

Die Samwer-Brüder geben auf ihrer Webseite Rocket Internet folgende bislang erfolgreich abgeschlossene Verkäufe also Exits bestehender Beteiligungen, bekannt: Alando, Jamba, MyVideo, Lokalisten.de, StudiVZ, Bigpoint, MyPhotobook, Limango, CityDeal, Tradoria, LadenZeile.de, Toptarif und Betreut.de.

Einige der Rocket-Projekte stellt Netz-Trends.de hier kurz vor - und zwar immer nach dem gleichen Schema. Zunächst nennen wir das Projekt, dann die wichtigste Domain, die juristische Firma, welche wir im Zusammenhang mit der Domain finden konnten und die Facebook-Fans, welche wir auf Facebook-Seiten finden konnten, die sich dem jeweiligen Rocket-Internet-Projekt zuordnen ließen. Dabei können wir natürlich keine Gewähr für die Richtigkeit aller recherchierten Angaben machen, haben aber nach bestem Wissen und Gewissen die Recherchen durchgeführt.

Das Samwer-Portfolio von Internet Rocket in der Netz-Trends.de-Kurzanalyse

21Diamonds – Schmuckseite (21diamonds.de)

Anzahl gefundene Facebook-Fans: 7.953.
Unternehmen: 21DIAMONDS GmbH, München

Geschäftsmodell: "Individueller Schmuck für Ihren ganz persönlichen Moment! (Versandkostenfrei").

Prognose Netz-Trends: Kann ein lukraktiver Zukunftsmarkt sein - aber nur im Verbund mit Shopping-TV.


Airu, Brasilien – Handelsplattform für Unternehmer aller Couleur (airu.com.br)

Anzahl gefundene Facebook-Fans: 1.095.823.
Unternehmen: Airu Produtos Criativos Ltda. (2489812), Brasilien

Geschäftsmodell: "Die Airu ist ein Marktplatz für kreative Unternehmer, die ihre Produkte über das Internet verkaufen". Das Angebotsspektrum umfasst Mode für alle, die kreativ-Trends lieben, Edelsteine und Schmuck, Dekorationen (im Haus), Ausstattung für die Ehe-Schließung, Baby und Kind, Gebrauchtwaren (auch von Marken), Handwerk.

Prognose Netz-Trends.de: Großartig.


Autoda – Online-Autohaus (autoda.de)

Anzahl gefundene Facebook-Fans: 456.
Unternehmen: Moto GmbH, Köln

Geschäftsmodell: Online-Autohaus.

Prognose Netz-Trends.de: Schwieriges Geschäftsfeld.


Bonnyprints – Glückwunschkarten (wunderkarten.de, bonnyprints.co.uk, bonnyprints.de)

Anzahl gefundene Facebook-Fans: 5.856 (Wunderkaten, Deutschland), 20 (Großbritannien).
Unternehmen: Bonnyprints GmbH, Berlin

Geschäftsmodell: "Invitation Cards, Postcards, Birthday Invitations. At Bonnyprints you will find an excellent range of designs for Invitations and Announcements on various occasions".

Gefundene weitere Domains: www.bonnyprints.at, www.bonnyprints.ch, www.bonnyprints.es, www.bonnyprints.fr, www.bonnyprints.co.uk.

Prognose Netz-Trends.de: So lala.

Carmudi - Auto- und Motorradportal in Entwicklungsländern (carmudi.com)

Anzahl gefundene Facebook-Fans: 270.497.
Unternehmen: Asia Internet Holding Sarl

Geschäftsmodell: "Find the best vehicle offers within your country: Whatever you are looking for: Cars, Motorcycles or Commercial Vehicles - find them all on our sites. Used or new vehicles - your next one might be just a click away. If you are a car dealer or professional seller, use this opportunity to offer your vehicles directly on one of our local sites, to reach millions of users worldwide immediately."

Gefundene weitere Domains: Bangladesh, Cameroon, Ghana, Indonesia, Mexico, Myanmar, Nigeria, Pakistan, Philippines, Saudi Arabia, UAE, Vietnam und Qatar.

Prognose Netz-Trends.de: Entwicklungspotential.


Clickbus – Bus-Buchungsportal Deutschland, Brasilien (clickbus.de, clickbus.com.br)

Anzahl gefundene Facebook-Fans: 32.960 (Deutschland), 7 (Brasilien, facebook.com/pages/Clickbuscombr/129338210533643).
Unternehmen: ProNet Media GmbH, Bus Serviços de Agendamento LTDA


Geschäftsmodell:
Die Bus Suchmaschine bietet in Deutschland den Service Bustickets zu vergleichen und zu buchen. In Brasilien wird die Dienstleistung folgendermaßen umschrieben: "Kaufen Sie Ihr Busticket komfortabel von zu Hause aus über das Internet und zwar mit ClickBus". Dabei sei man "spezialisiert auf den Online-Verkauf von Bustickets zu den Städten São Paulo, Rio de Janeiro, Belo Horizonte, Brasília, Goiânia, Curitiba, Florianópolis, Salvador sowie mehr als 3000 Destinationen". Man biete in den Bussen "Komfort und Bequemlichkeit für die Reisenden" und zwar "in den großen viações, also Bussen in Brasilien, wie Comet, Garcia, 1001, Itapemirim und mehr als 30 weiteren Partnerunternehmen."

Gefundene weitere Domains: CLICKBUS.COM, clic-bus.com, clicbus.com.mx, clicbus.mx.

Netz-Trends-Analyse zu Clickbus: Fernbusse Ticket: Klickbus.de - Metasearch der Samwer-Brüder

Prognose Netz-Trends.de: Das Geschäft mit Bustickets kommt in Deutschland in Schwung, wenngleich es bereits einige etablierte Anbieter gibt. Dennoch: Es steckt Potential in diesem Geschäftsmodell.


Dafiti – Modeportal in Brasilien (www.dafiti.com.br)

Anzahl gefundene Facebook-Fans: 5,9 Millionen
Unternehmen: Comércio Digital BF Ltda., São Paulo, SP, Brasil

Geschäftsmodell: Modeportal wie Zalando ("Acesse o Melhor da Moda").

Prognose Netz-Trends.de: Hervorragend.

Dalani – Home & Living Mitgliederportal Italien (dalani.it)

Anzahl gefundene Facebook-Fans: 531.
Unternehmen: Jade 1290. GmbH / WW E-SERVICES Italy Srl, Mailand

Geschäftsmodell: Auf dem Home & Living-Portal Dalani fänden Verbraucher "alles", was für ein Haus mit Stil notwendig sei. Jeden Tag wähle ein Team von Experten "die besten Möbel der italienischen und internationalen Angebote" aus, ebenso "sonstige Einrichtungsgegenstände". Dabei biete man "attraktive Preise". Nur Mitglieder der Dalani-Plattform hätten jedoch die Möglichkeit, die Vorteile dieser Angebote in Anspruch zu nehmen. Der Eintritt in den Shopping-Club sei kostenlos und sei einfach. Das Portal arbeite eng, heißt es weiter, mit Top-Marken wie Alessi, Artemide, Tivoli, Smeg, Grohe, Flos und einigen anderen zusammen. Man wirbt mit Aussagen wie: "Dekorationen für das Haus und Möbel von Top-Marken. Nutzen Sie täglich Angebote mit Rabatten bis zu 70%."

Weitere gefundene Domains: dalani.de.

Prognose Netz-Trends.de: Schwieriges Geschäftsfeld.


daraz pk – Online-Shopping in Pakistan (daraz.pk)

Anzahl gefundene Facebook-Fans: 810.929
Unternehmen: Pakistan PVT Limited, Brillant 1442 GmbH

Geschäftsmodell: "Online shopping in Pakistan. Buy latest Designer Clothing & Fashion Shoes with Free Shipping, 7 Day Return & Cash on Delivery countrywide."

Weitere gefundene Domains: darazpk.shoprex.com.

Prognose Netz-Trends.de: Großes Entwicklungspotential.

easy taxi – Taxi-App, Brasilien (easytaxi.com)

Anzahl gefundene Facebook-Fans: 386.868.
Unternehmen: TAXI ROCKET SERVICOS DE AGENDAMENTO LTDA, Brasilien, Berlin / Juwel 158. V V UG (haftungsbeschränkt) / L1H Subholding Nr. 1 UG (haftungsbeschrankt) & Co. KG / A1H Subholding Nr. 15 UG (haftungsbeschrankt) & Co. KG).

Geschäftsmodell: "Founded in April 2012 in Rio de Janeiro, Brazil, Easy Taxi became the pioneer in online taxi service in Latin America. Currently available in 27 countries and 120+ cities (and counting), the app has globally redefined taxi booking."

Aktiv in folgenden Ländern: United States, Brasil, Colombia, Argentina, Taiwan, Peru, Egypt (EN), Uruguay, Ecuador, Philippines, Pakistan, Hong Kong (EN), Mexico, Saudi Arabia (EN), Thailand (TH), Malaysia (EN), Nigeria, Chile, Venezuela, Hong Kong (CN), Vietnam, Bolivia, India, Singapore, Ghana, Indonesia (IN), Jordan, Egypt (AR), Panama, Saudi Arabia (AR), Thailand (EN), Jordan (AR), Malaysia (MS), Indonesia (EN), Kenya, Paraguay, Costa Rica, Singapore (CN).

Prognose Netz-Trends.de: Großes Entwicklungspotential.

fab furnish – Onlinekaufhaus für alles, Indien (fabfurnish.com)

Anzahl gefundene Facebook-Fans: 575.879.
Unternehmen: Alix Retail Pvt Ltd, Gurgaon, India

Geschäftsmodell: Nach eigenen Angaben "India's Largest Online Home Store". Dabei biete man ein breites Spektrum, welches von "a pair of sheer & solid door curtains" über "Fab Home King Bed" oder ein "floral bed sheet" reicht. Das Ziel sei es, den Raum "just perfect & complete" zu machen. Neben Einrichtungsgegenständen biete man auch alles rund um "BIRTHDAY GIFTS, BUY GIFTS, CHEST OF DRAWERS, COFFEE MUGS, DIWAN SETS, ENTERTAINMENT TV UNITS, MIRRORS, SOFA CUM BED, SOLID WOOD FURNITURE, BUY SCHOOL BAGS, WEDDING GIFTS oder WOODEN BEDS".

Prognose Netz-Trends.de: Großes Entwicklungspotential.


Foodpanda – Lebensmittel-Bestellservice in Entwicklungsländern (foodpanda.com)

Anzahl gefundene Facebook-Fans: 923.540.
Unternehmen: foodpanda Berlin / Emerging Markets Online Food Delivery Holding S.a.

Geschäftsmodell: Food Delivery | Order Food Online. "Order food online from 22,000+ restaurants. How it works - Tell us your location, Select your city & area. Choose a restaurant and your favorite dish. The restaurant delivers to your doorstep. Pay your order on delivery or online."

Aktiv in folgenden Ländern: India, Thailand, Indonesia, Pakistan, Singapore, Malaysia, Vietnam, Taiwan, Bangladesh, Kazakhstan, Azerbaijan, Cambodia, Hong Kong, Philippines, Russia, Poland, Ukraine, Hungary, Romania, Czech Republic, Slovakia, Bulgaria, Croatia, Georgia, Serbia, Brazil, Mexico, Argentina, Chile, Colombia, Peru, Saudi Arabia, Jordan, Lebanon, Qatar, Nigeria, Morocco, Kenya, Ghana, Senegal, Ivory Coast, Rwanda, Tanzania, Uganda, Algeria.

Prognose Netz-Trends.de: Großes Entwicklungspotential.

Glossybox - Beauty-Portal (glossybox.com, glossybox.de)

Anzahl gefundene Facebook-Fans: 604.737.
Unternehmen: Beauty Trend USA, Inc., New York

Geschäftsmodell: "We have a team of 300+ beauty enthusiasts working to source the best products. Strong relationships with premier and niche brands worldwide. A global customer service team to support your beauty needs. Exclusive cosmetic samples and perfume samples from the best makeup brands online."

Weitere gefundene Domains: glossybox.at, glossybox.co.uk. Prognose Netz-Trends.de: Großes Entwicklungspotential.

Rocket Internet Analyse: Lesen Sie weiter und klicken Sie Seite 2 zum großen Rocket Internet-Porträt: Netz-Trends stellt rund 30 der wichtigsten Samwer-Portale im Kurz-Portärt vor (Länder, Unternehmen, Anzahl Facebook-Fans, Zukunfts-Chancen der Projekte):

Gefällt mir
 
0 5
0