Netz-Trends Zugriffe und Mediadaten: 113.000 Seitenaufrufe im Monat

Netz-Trends wächst weiter. Erstmals erreichte Netz-Trends.de im Monat März 2013 über 113.000 Seitenaufrufe (visits). Die Anzahl der Seitenbesucher ist etwas geringer, aber auf einem ähnlichen Level.

Wächst weiter: Das Online-Magazin netz-trends.de.

Das zeigt, dass wir mit unserer Auswahl an Internet- und IT-Themen, aber auch aus Lifestyle, Reise oder Tests richtig liegen. Unser Ziel ist es bis Ende 2014 auf 200.000 Seitenzugriffe (visits) zu kommen. Schaut man sich die Quellen der Zugriffe an, so kann auch Netz-Trends bestätigen, wonach der Trend zu mobilen Endgeräten anhält: Rund 30 Prozent der Netz-Trends-Nutzer kommen über Smartphones oder Tablets auf Netz-Trends.

Gut 90% aller Netz-Trends-Leser stammen aus Deutschland, die anderen aus über 50 unterschiedlichen Ländern. Im Schnitt verzeichnen wir dank unserer englischsprachigen Rubrik auch über 3.000 Zugriffe aus den USA im Monat. Die Umsätze von Netz-Trends wachsen ebenfalls, allerdings ist das Geschäft mit Online-Anzeigen - wir nutzen Google Adsense - eher schwierig.
Der Grund liegt darin, dass ein Umsatz nur per Klick auf die eingeblendete Anzeige generiert wird, nicht aber für das reine Einblenden von Textteil-Anzeigen oder Display-Anzeigen. Dieses Prinzip gilt im gesamten Online-Markt für die allermeisten Online-Medien. Das heißt: Nur wenn eine eingeblendete Anzeige auch einmal angeklickt wird, erhalten diese etwas Geld - im Schnitt zwischen 50 Cent und 1 Euro pro Anzeigenklick.

Da wir Netz-Trends.de auch künftig kostenlos anbieten möchten, sind wir auch auf Umsätze aus Werbeanzeigen angewiesen. Grundsätzlich ermöglichen uns die automatisch von Google eingeblendeten Google Adsense Anzeigen, dass die werblichen Einblendungen automatisiert auf die redaktionellen Beiträgen abgestimmt werden und auch personalisierte Werbung ausgeliefert wird - also Werbung, die auf den jeweiligen Leser etwas besser abgestimmt ist. Das erhöht die Umsatzbilanz etwas.