Computer Vor zwei Jahren starb Technik-Genie Steve Jobs von Apple / Bill Gates jetzt den Tränen nah

In einem 60-minütigen Interview mit dem US-Fernsehsender CBS sagte Bill Gates, sein letztes persönliches Gespräch mit Steve Jobs hätte alles Mögliche beinhaltet: "Was wir gelernt haben, Familie, und sonstiges".

Foto: Microsoft
Microsoft-Co-Gründer Bill Gates betrauert den Tod von Apple-Co-Gründer Steve Jobs vor zwei Jahren im US-Fernsehsender CBS.

Bill Gates, Co-Founder von Microsoft, soll nach einem Bericht von US-amerikanischen Medien Tränen zurückgehalten haben, als er am Montag in einer TV-Sendung zwei Jahre nach dem Tod von Apple-Co-Founder Steve Jobs über dessen Krebs-Tod sprach.

Weiter sagte Gates, wonach der Apple-Gründer Steve Jobs im Angesicht seines nahendes Todes "nicht melancholisch war" wie er, Gates, selbst. Jobs sei sehr nach vorne gewandt und positiv gewesen, trotz seiner schlimmen Krebserkrankung. Jahrelang waren Bill Gates und Steve Jobs erbitterte Konkurrenten im Computerverkauf gewesen. Gates sagte nun rückblickend über seine Beziehung zu dem Apple-Gründer: "Er und ich wir wuchsen gewissermaßen gemeinsam auf. We waren mit Ausnahme eines Jahres gleich alt und wir waren hoffnungslos optimistisch und bauten große Firmen auf. Wir erreichten alles von dem und das meiste als Rivalen.... aber wir hatten immer Respekt voreinander".

Gates gibt aber auch zu, dass es ihn etwas frustriert habe, dass Apple für Produkte höchste Lobe erhalten habe, obwohl Microsoft schon vor Apple ähnliche auf den Markt gebracht habe: "Wir bauten Tablet-PCs, viele Tablets, lange bevor Apple das tat... aber sie haben die Geräte zusammengebaut und zu einem enormen Erfolg geführt."

Großen Respekt bringt Gates auch dem großen Design-Talent von Steve Jobs entgegen. Sein Erfolg zeige, dass man auch mit geringem Ingenieurs-Hintergrund, wie es bei Steve Jobs der Fall gewesen sei, großen Erfolg haben könne, wenn man in die richtige Richtung auch mit dem Design gehe. Apple-Chef Jobs habe zweifelsohne "phänomenale Produkte in die Technikwelt gebracht."

Am Montag brachte auch N24 eine umfangreiche Dokumentation zum Apple-Erfolg und über Steve Jobs. Jobs ist am 6. Oktober 2011 im Alter von 56 Jahren an Krebs gestorben. Erstmals hatten bei ihm im Jahr 2003 Ärzte Bauchspeichelkrebs festgestellt. Dennoch gehörten die Jahre 2003 bis 2011 zu den produktivsten in seiner Karriere. In dieser Apple-Phase erschienen so großes Technik-Innovationen wie das iPad oder das iPhone. Heute sind sich alle Technik-Fans einig: Mit Steve Jobs ist eines der größten Technik-Genies der vergangenen 100 Jahre verstorben.

Bill Gates, einer der drei reichsten Menschen auf dem Globus, kümmert sich heute primär um soziale Projekte innerhalb der von ihm ins Leben gerufenen Bill & Melinda Gates Foundation. Die Stiftung verfügt über ein Stiftungsvolumen von über 60 Mrd. US-Dollar und wird auch von US-Milliardär Warren Buffet unterstützt.