HiSuite: Fragt Huawei privates WiFi-Passwort ab mit «IDS_Connection_Input_WLAN_Code»?

Wer Fotos von seinem Huawei Smartphone auf seinen Computer herunterladen möchte, der muss den Weg über eine auf den Computer extra heruntergeladene sogenannte «HiSuite» Applikation gehen, den «Huawei HiSuite - Android Smart Device Manager».

Wer will hier was wissen und ist das rechtens? Dieses Popup erscheint neuerdings auf einem Macbook, wenn man HiSuite von Huawei zum Download von Fotos aktiviert. Der Zugang wird dadurch komplett gesperrt, Fotos können nicht mehr heruntergeladen werden.

Installiert man das Foto-Programm von Huawei zum ersten Mal, muss auf dem Handy über den Bereich «Einstellungen» oben im Suchschlitz das Kürzel «HDB» eingegeben werden.

Dort erscheint dann ein Feld, welches abfragt, ob man «HiSuite HDB zulassen» wolle. Sprich, ob man eine Kommunikation zwischen Smartphone und seinem Computer ermöglichen wolle.

Aktiviert man den eingeblendeten klassischen Smartphone-Button auf «blau» sollten eigentlich Fotos, Videos und sonstige Dateien über HiSuite heruntergeladen werden können. Das funktionierte bislang in der Regel auch.

Doch vorgestern war Sand im Getriebe. Plötzlich poppte beim Öffnen der HiSuite und dem Verbinden mit dem Macbook über ein USB-Kabel zumindest auf unserem Macbook ein Popup auf, das ein Passwort abfragte. So stand hier, man solle einen «IDS_Connection_Input_WLAN_Code» eingeben. Dann solle man auf «jetzt verbinden» klicken.

Wir weigern uns

Während unser IT-Fachmann sagte, der Autor solle «halt sein persönliches WiFi-Passwort» preisgeben, weigerte sich der Autor dieses Artikels mit den Worten: «Ich gebe doch Huawei nicht mein persönliches Wifi-Verbindungspasswort preis, wer weiß, was die damit alles anstellen».

Klar: Wer über solche Abfrage-Popups einfach sein persönliches Wifi-Passwort für den privaten Internet-Router Drittanbietern übermittelt, gibt den kompletten Zugriff auf das eigene private Internet-Netzwerk preis.

Der Drittanbieter könnte dann faktisch alles mitlesen und heimlich abfangen: Sämtliche Chats, aufgerufene Webseiten, Passwörter, Onlinebanking-Daten. So etwas möchte man nicht an irgendwelche Unternehmen in der Internetwelt übergeben. Auch möchte man das nicht im Darknet wissen, dem dunklen Internet, wo Daten von Millionen Nutzern illegal zusammengeführt und verkauft werden.

Anfrage an Huawei Pressestelle

Deshalb stellten wir eine Presseanfrage an Huawei, was es mit der «IDS_Connection_Input_Verify»-Passwortabfrage denn so auf sich habe. Wie üblich, setzten wir eine Frist. Allerdings ließ die Huawei Pressestelle in München diese zunächst komplett verstreichen und melde sich auf unsere Presseanfrage nicht. Erst nachdem wir eine zweite Anfrage stellten, kam etwas verspätet die folgende Antwort:

«Sehr geehrter Herr Franz,

… Bei dem von Ihnen geschickten Screenshot handelt es sich nicht um Ihr persönliches Passwort. Für HiSuite wurde zuletzt ein Update ausgespielt für einen besseren Datenschutz. Zur Erklärung zwei Screenshots anbei. Es handelt sich hierbei um eine Verifizierung zwischen dem HiSuite Programm und ihrem Smartphone. Damit ist sichergestellt, dass eine sichere Verbindung zwischen beiden Geräten hergestellt wird. Es wird in KEINEM Fall Ihr privates Routerpasswort benötigt oder angefragt.

Durch die Codeabfrage wird sichergestellt, dass die Daten auf dem Handy nicht ohne weiteres auf einen Computer kopiert werden können, sondern erst nach Verifizierung durch den Code. Das sorgt auch dafür, dass bei Verlust des Gerätes bei aktivierter Displaysperre nicht einfach Daten davon gezogen werden können, da das Gerät erst entsperrt werden muss, damit der Code angezeigt wird.

Ich hoffe das beantwortet Ihre Frage. Bei Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Beste Grüße
Frank Bauderer
HUAWEI TECHNOLOGIES Deutschland GmbH
Riesstraße 12, 80992 München»

Da kein achtstelliger HiSuite-Code kam, können wir ihn auch nicht eingeben. Diese Maske erschien noch nicht mal. Dafür das oben im Text eingeblendete Popup mit der Bitte unser Wifi-Passwort einzutippen, was wir aus Datenschutzgründen natürlich nicht empfehlen!

Das Problem an der herumdrucksenden Antwort von Huawei: Wir haben gar keinen Code von Huawei erhalten.

Diesen Screenshot schickte uns die Huawei-Pressestelle. Sieht ja alles ganz gut aus. Problem nur: In unserem Fall wurde kein solcher Code zugesendet. Stattdessen war unser Wifi-Passwort abgefragt worden.

Also können wir auch keinen speziellen «WLAN_Code» eingeben. Geschäftsführer von Huawei Deutschland ist übrigens ein "Herr Bo Peng".

Wir geben gegen unseren Willen unser Wifi-Passwort ein

Gegen unseren Willen geben wir aber schließlich doch zu Testzwecken in das Abfragefenster unter «WLAN_Code», beziehungsweise das HiSuite blockierende Abfragefenster «IDS_Connection_Input_WLAN_Code» unser persönliches Wifi-Passwort ein. Dann klicken wir auf «jetzt verbinden».

Doch es tut sich wieder nichts. Es ist offensichtlich das falsche Passwort. Also schicken wir erneut eine Presseanfrage an Huawei in München und erhalten von dort die folgende Antwort:

«Hallo Herr Franz,

normalerweise sollte beim Anschließen des Smartphones an den Computer die HiSuite Applikation automatisch öffnen. Und damit die Daten übertragen werden können, müssen Sie in das Eingabefeld den Code eingeben, den Sie auf dem Smartphone sehen. Erst dann beginnt die Übertragung.

Es wird nicht die PIN oder sonst eine private Sicherheitsmechanik abgefragt. HiSuite generiert einen zufälligen Code, der dann am PC eingegeben muss. Es gibt keinerlei Zugriff oder Eingriff in private Passwörter oder PINs.

Beste Grüße
Frank Bauderer»

Doch gleiches Problem: Es wird gar kein Code auf dem Smartphone eingeblendet. Deshalb unsere Vermutung: Die deutsche Pressestelle von Huawei in München weiß selber nicht so genau, wie man das Problem lösen könnte und welche Probleme das aktuelle Huawei Update mit sich bringt.

Das Problem mit HiSuite bleibt

Hinzu kommt: Klar, es kann auch ein Macbook-Problem von Apple sein. Kann. Muss es aber nicht.

Richtig ist, dass ebenso Apple sich gerne in die Kommunikation mit anderen Anbietern einmischt und versucht, Daten abzugreifen. Beispiel Cyberghost, die App zum Verschlüsseln von privaten IP-Adressen. Apple fragt hier gerne ab, ob man nicht im Apple-Schlüsselbund seine Passwörter abspeichern möchte und blockiert plötzlich den Zugriff auf Cyberghost.

Anbieter wie Cyberghost nutzen Internet-Nutzer, die verhindern möchten, damit Unternehmen und Werbeindustrie einen nicht auf Schritt und Tritt perfekt anhand der standardmäßig übermittelten IP-Adresse sowie MAC-Adresse erkennen und verfolgen können und private Daten heimlich zusammenführen.

Die Frage mit der Geräte-Erkennungsnummer "MAC"

Die MAC-Adresse hat jedoch nichts mit Apple oder einem Macbook zu tun, sondern ist der Name für die persönliche Geräte-Identifikationsnummer. Sie hat jedes Gerät. Die MAC-Adresse wird über den Netzwerk-Anbieter verschlüsselt übertragen, also beispielsweise über die Deutsche Telekom, Swisscom oder sonstige Telekommunikationsanbieter.

Man kann die eigene Gerätekennungs-Nummer MAC über «Einstellungen» abfragen indem man im Suchschlitz «MAC» eintippt. So eine Smartphone MAC-Adresse eines Computers oder Smartphones kann beispielsweise lauten auf (gekürzt) «74:35:eb:fxxxxxyyy».

Aufgrund der Geräte-Kennungsnummer «MAC» können auch Kripo und Geheimdienste, welche Zugriff auf den Provider haben, durchaus unabhängig von der IP-Nummer feststellen, wer auf welcher Webseite mit welchem Gerät war. Zwar gibt es auch Tools zum Unterdrücken, verändern oder verschlüsseln der MAC-ID. Doch das ist in unserem Fall so oder so nicht das Problem.

Wer kann helfen und wer fragt das Passwort ab: Huawei oder Apple?

Bislang sind wir keinen Schritt weitergekommen im Hinblick auf die Frage: Welcher Code soll bitte in das Huawei HiSuite-Suchfeld «IDS_Connection_Input_WLAN_Code?» eingegeben werden und wer will es haben? Huawei oder Apple?

Wir werden beide Anbieter nach wie vor mit diesem Thema konfrontieren, auch um euch zu helfen. Denn wir gehen davon aus, wir sind nicht die einzigen, die derzeit darüber stolpern und sich ärgern.

Könnt Ihr liebe Community uns weiterhelfen? Dann hinterlasst bitte unter dem Stich wort "IDS Connection Input WLAN Code" bzw. "IDS_Connection_Input_Verify_Wifi" Kommentare oder schreibt an die Redaktion. ID steht übrigens auch für «Service set identifier» (SSID):

Es ist ein «unique identifier that identifies a wireless network. When you search for available wireless networks on your laptop, SSIDs are displayed to identify the available wireless networks. »

+++Update+++

Die Huawei Pressestelle empfiehlt uns mittlerweile, das komplette "HISuite" zu deinstallieren und komplett neu zu installieren. Wir werden das die nächsten Stunden versuchen und halten euch auf dem Laufenden.

Bitte teilt uns eure Erfahrungen im Kommentarbereich mit. Danke!

Sonntag, 1. Dezember: Wir denken, wer den in den Kommentaren empfohlenen Weg beschreitet, kommt ans Ziel: Sprich: Installiert und aktiviert "HiSuite" auf eurem PC UND dem Smartphone. Der Fehler beruht nach unserer Meinung auf einer Falsch-Auszeichnung im Eingabefeld durch Huawei. Denn der Code hat nichts mit Wifi zu tun. Weiteres lest ihr bitte im Kommentarbereich. Danke! Eure netz-trends.de-Redaktion!

Gefällt mir
3