Menü
Netz-Trends.de
Das Magazin für Visionäre

Lärmterror Leipziger Straßenbahn: Wann hört das endlich auf?

Die Waldstraßen in Leipzig könnte eine schöne Wohnstraße sein: Wenn nicht Tag und Nacht der irre Lärm durch Autos und die im wenige Minuten-Takt fahrende Straßenbahn wäre. Auch Nachts hört der Lärmterror für die Anwohner nicht auf. (Bild: Google Streetview)

Wer in Städten wie Leipzig wohnt, kennt den Lärmterror: Erst hört man es quietschen, dann hat man so manches Mal das Gefühl, als wackle die Erde unter einem: Eine der alten Leipziger Straßenbahnen kommt um die Ecke.

Während in Frankreichs Straßburg beispielsweise die Elektro-Straßenbahn, welche zum Europaparlament fährt, so leise ist, als ob sie schwebt, hat man bei den Leipziger Verkehrsbetrieben immer noch allzu oft das Gefühl, in der DDR stecken geblieben zu sein. Dabei sind die LVB alles andere als günstig, wie eine Studie bereits 2011 aufdeckte. Anwohner stöhnen in der sächsischen sich selbst gerne feiernden Metropole darüber, dass man in bestimmten Leipziger Vierteln selbst nachts vor dem Lärmterror der Leipziger Straßenbahn nicht geschützt werde. Und das in Zeiten des technisch seit Jahren vorhandenen leisen Elektroantriebs, der aber auch von den Kommunen immer noch viel zu selten in Gänze eingesetzt wird.

Das Thema Lärmbelästigung durch den Öffentlichen Personennahverkehr gehört längst auf die Tagesordnung und nicht nur der Feinstaub. Ein Vermieter in der Waldstraße (Höhe 40) in 04105 Leipzig hatte deshalb im März 2017 folgenden Beschwerdebrief an die Leipziger Verkehrsbetriebe geschrieben:

"Sehr geehrte Damen und Herren, ich vermiete in der Waldstr. (Nähe Straßenbahnstation 'Feuerbachstraße') eine Wohnung und habe dort jetzt selbst einmal eine Nacht verbracht. Der Lärm durch Ihre Straßenbahnen ist wirklich unerträglich. Ich konnte nach vorne hin faktisch nicht durchschlafen, da die Bahn one-way bis fast 1 Uhr Nachts fährt und dann wieder ab 4.45 Uhr. Da die Straßenbahnen in beide Richtungen verkehren, verdoppelt sich der massive Lärm. Hinzu kommen permanente Straßenbahn-Sonderfahrten mitten in der Nacht. Das ist für meine Mieter wirklich unerträglich.

Fast täglich werktags sollen hier stundenweise Sonderfahrten nachts stattfinden, sagte mir ein Mieter. Zudem sind die Gleise dermaßen veraltet, dass hier weiterer massiver Fahrlärm hinzukommt. Wir können nicht nur über Feinstaub in den städtischen Diskussionen sprechen, sondern müssen dies auch über den krank machenden Lärm machen...

Ich bitte Sie mir zu meinen Kritikpunkten ein Feedback zukommen zu lassen."

Feedback Leipziger Verkehrsbetriebe zum Lärmterror der Leipziger Straßenbahn

Dieser Bitte entsprachen hat nun die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH mit der folgenden E-Mail.

Das Online-Magazin Netz-trends.de gibt die LVB-E-Mail hiermit komplett zur Kenntnis, da wir ebenfalls der Überzeugung sind, dass das Thema unerträglicher Verkehrslärm in den Städten, bedingt nicht nur durch Autos, sondern ebenso durch den Öffentlichen Personennahverkehr, längst auf die Tagesordnung gesetzt gehört:

"Sehr geehrter Herr xy, wir nehmen Bezug auf Ihr Schreiben und bedauern, dass Sie Anlass zur Kritik sahen. Ihren Ausführungen nach beanstandeten Sie einen erhöhten Lärmpegel beim Durchfahren einer Straßenbahn. Sie dürfen davon ausgehen, dass wir uns bewusst sind, welche Auswirkungen Lärm auf das tägliche Leben und damit auch auf die Gesundheit der Menschen hat. Deshalb sind die Leipziger Verkehrsbetriebe grundsätzlich bemüht, Lärmbelästigungen zu vermeiden bzw. so gering, wie möglich zu halten. Natürlich kommt es beim Überfahren von Gleisen durch eine Straßenbahn immer zu Geräuschen. Allerdings sollten diese nicht als störend wahrgenommen werden.

Zurzeit sind wir in der Planung zur Erneuerung der Gleisanlagen in Verbindung mit der Ausweitung des Gleismittelabstandes. Auch barrierefreie Haltestellen werden entstehen. Die Planungsarbeiten dauern noch an, sodass wir aktuell keinen Ausblick geben können, wann mit dem Beginn der Grunderneuerung zu rechnen ist. Bis zum tatsächlichen Baubeginn werden wir die Strecke instand halten. Wie Sie sicherlich den Medien entnommen haben, sind wir gerade bei der Beschaffung unserer neuen XL-Bahnen. Die erste Bahn wurde bereits geliefert und wird zurzeit an die örtlichen Gegebenheiten in Leipzig angepasst. Wir rechnen mit einem Einsatz im Verlauf dieses Jahres. Die neue Tramino wird zuerst auf der Linie 4 eingesetzt und somit im Verlauf der Waldstraße fahren.

Wir gehen davon aus, dass mit dem Einsatz dieses Fahrzeugtyps eine Reduzierung des Lärmpegels einhergeht. Es ist richtig, dass aufgrund der unmittelbaren Nähe zum Stadion sowie zur Arena Leipzig auf diesem Streckenabschnitt auch vermehrt Fahrzeug für die An- und Abreise der Besucher durchfahren. Hier handelt es sich aber um zeitbegrenzte Ereignisse, die Abreise findet in der Regel in einem halbstündigen Zeitrahmen nach Veranstaltungsende statt.

Bei den nächtlichen Durchfahrten gehen wir davon aus, dass es sich um Einrückefahrzeuge handelt. Sporadisch kann es natürlich auch zu außerplanmäßigen Fahrten einzelner Betriebshöfe kommen. Kommt es zu ungewöhnlich lauten Geräuschen beim Durchfahren einer Bahn, kann auch ein Fahrzeugdefekt die Ursache sein. Um das betroffene Fahrzeug lokalisieren zu können, benötigen wir aber genaue Angaben (Tag, Uhrzeit, Linie, Richtung, Haltestelle) zur Fahrt. Wir hoffen, dass wir Ihr Anliegen damit beantworten konnten und verbleiben mit freundlichen Grüßen Team Kundendialog Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH Georgiring 3, 04103 Leipzig."

Anmerkung Netz-trends.de

Dem Leipziger Wohnungsvermieter und Briefeschreiber an die Leipziger Straßenbahn war es nicht um den auf wenige Stunden vor allem samstags zeitlich befristeten Mehrverkehr im Waldstraßenviertel von Leipzig gegangen, da Fußballspiele in der Red Bull Arena ausgetragen werden. Vielmehr ging es und geht es ihm, wie Millionen anderen städtischen Bewohnern, um den tagtäglichen Lärmterror, den der Öffentliche Personennahverkehr immer noch in vielen deutschen Städten hervorruft, da zu wenig auf leise Elektrofahrzeuge ausgewichen wird.

Auch sind die Gleisbette in zahlreichen deutschen Städten veraltet, was ebenfalls für Lärm sorgt. Hinzu kommt alter Teer, der bislang fast nur auf Autobahnen gegen Flüsterasphalt ausgetauscht worden ist. Lärm macht genauso krank wie Feinstaub in der Luft liebe Stadtplaner. Auch die neuen Straßenbahnen, die in Leipzig bis zum Sommer flächendeckender eingeführt werden sollen, dürften das Lärmproblem nicht gänzlich beseitigen. Das liegt teils an den alten Straßengleisen, überwiegend aber auch daran, dass hier nicht die beste Elektro-Technik ausgewählt worden ist.

Gefällt mir
 
3.3 5
6
 

Weitere News zum Thema