Menü
Netz-Trends.de
Das Magazin für Visionäre
Apps 21.05.2015

Microsoft Office für Android Smartphones kommt

Bald gibt es Office für Android Geräte.

Bald gibt es das Office-Paket von Microsoft weltweit auch auf den rund ein bis zwei Milliarden Handys, welche das mobile Betriebssystem Google Android installiert haben.

Grund: Microsoft arbeitet daran, dass jeder - allerdings nur bei Aktivierung über den Monopol-Anbieter Google Mail (Gmail) - sich Office auf Google Android Handys laden kann.

Das heißt: Wer gerne auf seinem Smartphone Excel-Dateien erstellen oder lesen möchte, eine Uni-Powerpoint-Präsentation am See grafisch verfeinern will oder sein Strategiepapier für die Geschäftsführung eines Unternehmens in der Bahn vervollständigen möchte, kann das bald auf seinem Android-Handy machen. Möglich macht es Office for Android Phones, das Paket für Handys aus dem Hause Microsoft.

Mit "Office for Android" schließen Microsoft und Google eine große Anwenderlücke im Portfolio der mobilen Apps für Büroarbeiten. Das sagte auch Jared Spataro, der General Manager des Office 365-Marketing bei Microsoft. Er hatte am Dienstag den 19. Mai 2015 erstmals die neue Preview-Versionen von Word, Excel und Powerpoint für Android vorgestellt.

Im Fokus stehen natürlich vor allem Kunden von Samsungs Flaggschiff, den Galaxy-Handys, dabei besonders der noch sehr weit verbreiteten Galaxy S5 und Galaxy S6.

Android Office touchoptimiert

Bereits im November 2015 war das Early-Access-Programm für alle Frühtester von Office auf Android-Geräten vorgestellt worden. Jedenfalls erklärte Microsofts Spataro weiter: "Android-Handy-Apps sind modern, für Touch optimiert und für die Arbeit unterwegs konzipiert".

Nach wie vor ist Microsoft aber auf Beta-Tester angewiesen. Diese werden gezwungen, sich ausschließlich über Google anzumelden. Grund: Die weltweit rund 2 Milliarden Google Android-Nutzer, darunter schätzungsweise gut 30 Millionen in Deutschland, müssen sich zunächst einmal bei Google+, dem Social Media-Bereich von Google, anmelden. Das wiederum geht nur, wenn man entsprechend ein E-Mail-Konto bei der Google Inc. einrichtet, also ein Gmail-Konto (Google Mail). Erst nach einer solchen Registrierung kann über den Monopol App-Store auf Android-Handys, Google Play, die App für Microsoft Office heruntergeladen und installiert werden.

Mit Schnellschüssen ist dabei nicht zu rechnen. Derzeit wird mit bis zu vier Stunden gerechnet, ehe nach einer Anforderung Google Play alle Office-Anwendungen installiert und betriebsbereit stellt.

Für Microsoft sind Beta-Tester für Android Office wichtig: "Sie bringen uns einen früheren Blick auf die Apps. Über kritisches Anwender-Feedback können wir die Office-Anwendungen weiter gestalten und verbessern. Deshalb ist es sehr hilfreich, wenn weltweit viele Nutzer auf ihren Android-Handys Office für Android installieren", erklärte Spataro.

Mehr bis Ende des Jahres

Doch wann es offiziell die Office Mobile App für Android-Handys im App Store von Google gibt, ist noch nicht klar. Man werde, teilte Microsoft weiter mit, im Laufe des Jahres 2015 mehr dazu verkündigen.

Nach Erhebungen von IT-Analysten der International Data Corp. (IDC) kommt das Google Betriebssystem Android mittlerweile auf einen weltweiten Marktanteil im Smartphone-OS-Markt von 81,5% (Stand: 2014). Dies bedeutet, dass die Google Inc. Zugriff auf über eine Milliarde Handy-Nutzer weltweit hat - jeden sechsten Menschen. Für sie legt ausschließlich die Google Inc. fest, welche Apps überhaupt in Google Play, dem Google-App-Store angeboten werden dürfen und welche nicht.

Hinzu kommt: Während die EU-Datenschützer Millionen Unternehmen oder Unternehmer, welche ihre Geschäftstätigkeit in der Europäischen Union angemeldet haben, datenschutzrechtlich streng zwingt, Newsletter nur nach ausdrücklicher Genehmigung der 500 Millionen EU-Bürger zu senden, haben es im absatzfördernden Marketing die US-Digitalgiganten erheblich einfacher.

Denn Google fragt erst gar nicht, welche App man sehen möchte. Vielmehr installiert die Google Inc. einfach ihre eigenen zahlreichen Google-Apps schon mal prominent auf den Handys und bietet ungefragt den weltweit über 1 Milliarde Google-Android Handy-Nutzern an, ob man denn nicht die (gar nicht vom Nutzer gewollt installierten) zahlreichen plötzlich prominent ganz oben im App Store eingeblendeten Google Apps "update" wolle. Ein Schelm, wer hier einen unredlichen Wettbewerbs-Vorteil und eine in der EU nicht erlaubte erhebliche Wettbewerbs-Verzerrung unter Ausnutzung eines Monopols sieht:

"Google muss doch gar keine Newsletter-Einwilligung einholen. Die installieren einfach alles, was sie auf den eine Milliarden Android-Handys an Google E-Commerce Anwendungen haben möchten", sagt Peter Müller, ein IT-Fachmann.

Fakt ist: Auf Platz zwei der weltweit wichtigsten mobilen Betriebssystemen - also für Handys oder Tablets - kommt ebenfalls ein US-Konzern: Apple mit dem Betriebssystem iOS. Auf rund 15% der Handys weltweit ist iOS installiert. Das entspricht, so die International Data Corp. (IDC) in ihrer Marktschätzung, rund 192,7 Millionen iPhones. Der klägliche Rest geht beispielsweise auf Microsofts Handy-Betriebssystem.

Gefällt mir 
 
0 5

0
 

Weitere News zum Thema