Menü
Netz-Trends.de
Das Magazin für Visionäre

Terrorwarnung Verbot Laptops auf Flugzeugen in die USA aus dem Nahen Osten

Die USA haben in einer neuen Reiserichtlinie verboten, dass über bestimmte Flughäfen und Fluglinien aus dem Nahen Osten Laptops oder Fotokameras in die USA im Handgepäck mitgenommen werden dürfen.

Betroffen von dem Verbot sind alle Elektronikgeräte, welche größer sind als Smartphones: Also beispielsweise Laptops, iPads oder sonstige Tablet-Computer, Kindles, E-Bookreader oder eben Kameras.

Wer beispielsweise nach New York fliegt und dort auf dem John F Kennedy Flughafen landet, sollte sich tunlichst künftig vorher erkundigen, was überhaupt noch im Handgepäck erlaubt ist, will man nicht des Terrors bezichtigt oder wieder vom Flughafenpersonal zurückgeschickt werden ins Heimatland.

Von dem neuen Elektronikverbot sind acht arabische Nationen betroffen, teilte die US-Transportsicherheitsverwaltung (TSA) mit.

Folgende Fluglinien müssen sich ab sofort an das Verbot halten, wollen sie entweder aus den USA heraus fliegen oder die USA ansteuern:

Saudi-Arabiens Saudia Airlines, Jordaniens Royal Jordanian Airlines, Egyptair, türkische Fluggesellschaften wie Turkish Airlines, Saudia Airlines, Kuwait Airways, Royal Air Marokko, Qatar Airways, Emirates und Etihad.

Zudem gilt das Verbot für alle Flüge in die USA aus den folgenden Ländern:

Königin Alia in Jordanien.

Kairo International in Ägypten.

Ataturk International in der Türkei.

König Abudlaziz Flughafen und König Khalid in Saudi-Arabien.

Kuwait International in Kuwait.

Mohammaed V in Marokko.

Doha International in Katar.

Dubai International in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Abu Dhabi international in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Von dem Flugverbot ausgenommen sind bislang die elektronischen Flugtaschen (EFBs) der Crew-Mitglieder.

Grund: Hier sind häufig digitale größere Flugmuster oder Karten von Flughäfen enthalten, die beispielsweise auf Tablet-Computern gesichtet werden müssen.

Ob das Verbot dauerhaft gilt oder nur übergangsweise, ist noch nicht klar. US-Medien berichten von einer aktuellen Terrorwarnung.

Deshalb gelte die neue Compliance-Richtlinie ab dem 21. März 2017. Das amerikanische Heimatschutzministerium, das Department of Homeland Security (DHS), soll jedenfalls mitgeteilt haben:

"Ab dem 21. März ist die Beförderung von elektronischen und elektrischen Geräten, die in die USA eingehen, nur im aufgegebenen Gepäck mit Ausnahme von mobilen und medizinischen Geräten erlaubt."

Gefällt mir
 
5 5
1