Menü
Netz-Trends.de
Das Magazin für Visionäre

Kinnevik verkauft für 209 Mio. Euro Hälfte der Rocket Internet-Aktien

Das Motto von Rocket Internet-Großinvestor Kinnevik: "Wir bauen digitale Marken" könnte jetzt geändert werden in "Wir demontieren digitale Marken durch Aktienverkauf". Denn darauf läuft der Verkauf letztlich hinaus. Die Rocket Internet SE-Aktie brach um 5,66 Prozent nach der Kinnevik-Ankündigung ein.

Das erfolgreichste deutsche Internetunternehmen Rocket Internet ist unter Druck. Grund ist ein Großverkauf des jahrlangen Rocket-Partners Kinnevik aus Schweden.

Das Unternehmen Kinnevik will als Großaktionär gleich die Hälfte seiner Anteile verkaufen, teilte der Aktionär mit. Dass die Aktie danach einbrechen würde, war aber wohl klar. Obwohl sie sich bislang mit einem Minus von 5,66 Prozent recht wacker halten kann.

Kinnevik schreibt in seiner Mitteilung, die wir nun hiermit zur Kenntnis geben, da sie im Pressebereich des Unternehmen steht. Für die Übersetzung aus dem Englischen, die netz-trends.de auf Basis von Google Translator von uns leicht redigiert publiziert, können wir keine Gewähr übernehmen. So schreibt Kinnevik:

"NICHT ZUR VERÖFFENTLICHUNG… ODER VERTEILUNG, DIREKT ODER INDIREKT IN DEN VEREINIGTEN STAATEN, KANADA, JAPAN ODER AUSTRALIEN ODER ANDEREM GERICHTSSTAND, IN DENEN DIESER RELEASE, DIE VERÖFFENTLICHUNG ODER DIE VERTEILUNG UNZULÄSSIG… IST. DIESE ANKÜNDIGUNG GIBT KEIN ANGEBOT VON WERTPAPIEREN IN DEN VEREINIGTEN STAATEN ODER ANDEREN GERICHTSSTÄNDEN AUS.

Nach der Ankündigung am 22. Februar 2017 gab Kinnevik AB heute bekannt, dass Kinnevik Internet Lux S.à rl ("Kinnevik") die Platzierung von rund 10,9 Millionen Aktien (die "Placing Shares") in der Rocket Internet SE (die "Company") abgeschlossen hat an institutionelle Investoren durch einen beschleunigten Bookbuilding-Prozess (die "Transaktion"). Der Platzierungspreis beträgt EUR 19,25 je Aktie. Die Platzierungsaktien stellen 6,6% des ausgegebenen Aktienkapitals der Gesellschaft dar und stellen 50% der Beteiligung von Kinnevik an der Gesellschaft vor der Transaktion dar.

BofA Merrill Lynch fungierte als Sole Bookrunner in der Transaktion. Kinneviks Bruttoerlöse aus der Transaktion belaufen sich auf 209 Mio. EUR. Die Gesellschaft erhält keine Erlöse aus der Transaktion.

Nach der Abwicklung der Transaktion wird Kinnevik rund 10,9 Millionen Aktien an der Gesellschaft halten, was 6,6% des ausgegebenen Aktienkapitals der Gesellschaft entspricht. Der Handelstag für die Transaktion ist der 23. Februar 2017 und die Abwicklung wird voraussichtlich am 27. Februar 2017 erfolgen.

Im Zusammenhang mit der Transaktion hat sich Kinnevik zu einer Sperrfrist von 90 Tagen für die verbleibende Beteiligung an der Gesellschaft verpflichtet, vorbehaltlich üblicher Ausnahmen und Verzichtserklärung durch den Sole Bookrunner.

Diese Information ist Information, dass Kinnevik AB (publ) verpflichtet ist, gemäß der EU-Marktmissbrauchsverordnung öffentlich zu machen. Die Informationen wurden bis spätestens 22. Februar 2017 um 21.45 Uhr MEZ über die Kontaktperson des Auftraggebers zur Veröffentlichung vorgelegt.“

Glaubt man dieser Veröffentlichung, hat Kinnevik bislang rund 12 Prozent an der Rocket Internet SE gehalten. Mehr zu Rocket Internet kannst Du in einem Text von netz-trends.de aus dem Sommer 2015 lesen:

Rocket Internet Portfolio-Beteiligungs Check: 47 Portale aus 13 Geschäftsfeldern

Gefällt mir
 
5 5
1
 

Weitere News zum Thema