Menü
Netz-Trends.de
Das Magazin für Visionäre

Läster-Blog Twitter entlässt 9 Prozent der Mitarbeiter

Der Twitter-Vogel mag nicht so richtig global wachsen. Bild: pixabay.com / CC0 Public Domain

Dass der Kommentar- und Lästerblog Twitter immer noch mit Fug und Recht als primär amerikanischer Social Media-Blog angesehen wird, zeigen einmal mehr die nun veröffentlichten Zahlen.

So weist Twitter für das dritte Quartal 2016 einen Umsatz von 616 Millionen US-Dollar aus (564 Millionen Euro), wovon gut zwei Drittel, also 374 Millionen US-Dollar (342 Mio. Euro), auf die USA entfallen (genau: 60%). Der Umsatz entspricht einem Wachstum gegenüber dem Vorjahresvergleichsquartal in Höhe von 8%. Allerdings scheint der Umsatz-Zuwachs primär durch nicht-amerikanische Länder forciert worden zu sein, denn in den USA alleine konnten nur 1% mehr Gelder eingenommen werden.

Der Umsatz-Anstieg, teilte Twitter mit, sei im Wesentlichen durch "aktive Produktverbesserungen und organisches Wachstum" beschleunigt worden, ebenso durch Marketing-Initiativen.

Man glaube, so Twitter, "dass wir bei fortgesetzter disziplinierte Umsetzung, das Wachstum in Publikum und Engagement… weiter beschleunigen".

Vom Umsatz entfallen 545 Millionen US-Dollar auf Werbung, also 88% (499 Mio. Euro). Immerhin habe man hier ein Plus von 6% verzeichnen können.

Mit 71 Millionen US-Dollar Umsatz durch Lizenzierungen liegt dieser Bereich auf einer klaren Zielgeraten, was das markante Plus deutlich macht (26%; entspricht 65 Mio. Euro).

Dass Twitter nach wie vor stark an den Personalschrauben dreht, auch dies gibt Twitter unumwunden zu. So habe man die Personalkosten - im Englischen ist die Sprache von "Cost-per-Engagement" (CPE) - nahezu halbiert und zwar um 44% gegenüber dem Vorjahresvergleichsquartal. Mit den bisherigen Personaleinschnitten ist es aber nicht getan: Twitter will weitere 350 Mitarbeiter entlassen, beziehungsweise Stellen nicht mehr besetzen. Das entspricht einem Minus von 9% aller 3860 welteit bei Twitter Beschäftigten.

Trotz der zahlreichen Bemühungen des neuen Twitter-Managements steckt der Blog nach wie vor in tiefroten Zahlen. So liegt der Nettoverlust alleine im dritten Quartal bei 92 Millionen US-Dollar. Basis hierfür ist ein bereinigtes EBITDA von 181 Mio. US-Dollar (166 Mio. Euro), was einer bereinigten EBITDA-Marge von 29% entspricht.

Insgesamt tummelten sich im abgelaufen Quartal monatlich im Schnitt rund 317 Millionen Nutzer auf Twitter. Dies ist ein Anstieg von 3%. Unter Nutzer versteht Twitter einen "Average monthly active user" (MAU). Dabei verhält es sich hier komplett entgegengesetzt zum Umsatz:

Während die Werbekunden zu zwei Dritteln direkt aus den USA stammen, ist eine deutliche Minderheit der MAUs US-Amerikaner – und zwar nur 67 Millionen (21%). Daraus lässt sich schlussfolgern: International wird Twitter zwar genutzt, aber eben nur als kostenloses Plapperportal. Bezahlen möchte da derzeit noch kaum jemand, eben auch wenige ausländische Werbekunden. Letztlich stammen rund 80% der Twitter-Fans aus dem Ausland (247 Mio.).

Ebenfalls eine interessante Kennzahl, die Twitter nun bekannt gab: Insgesamt 83% der Twitterianer greifen mobil auf den Blog zu. Twitter-CEO ist Jack Dorsey.

Gefällt mir
 
5 5
1
 

Weitere News zum Thema