Menü
Netz-Trends.de
Das Magazin für Visionäre
Lifestyle 27.09.2016

Sky startet Ultra-HD Auflösung 4K zunächst für Fußball-Übertragungen

Die Zukunft im Fernsehen: 4K Ultra HD. Sky startet damit nun. pixabay.com / CC0 Public Domain

Was früher undenkbar war, wird immer mehr Alltag in Deutschlands Wohnzimmern: Fernsehen in Kinoqualität.

Möglich ist dies durch günstige Riesen-Fernseher, deren Auflösung von Jahr zu Jahr besser wird bei gleichzeitiger Reduktion des Fernseher-Gewichts. Die Zeiten, wo man sich einen Röhrenfernseher ins Wohnzimmer stellte liegen gut zehn Jahre zurück. Auch die ultraschweren bis zu 35 Kilo dicken Plasma-Fernseher sind Vergangenheit.

Doch noch ist nicht das Ende der Fahnenstange erreicht. Immer mehr TV-Sender weltweit strahlen nun auch in Ultra-HD aus – also mit der 4K-Auflösung. In Deutschland kündigte jetzt der hierzulande führende Bezahl-Fernsehsender aus den USA an - Sky -, mit 4K-Fernsehübertragungen zu starten.

Sky-Abonnenten, die 4K-Qualität möchten, müssen beim Bezahlsender einen extra Receiver vorbestellen.

Erstmals will Sky dann ab Oktober 2016 in 4K-Qualität senden. Sky sagte, die Bildqualität sei dabei ungefähr vier Mal so scharf wie FullHD. FullHD wiederum ist deutlich schärfer als das vor gut zehn Jahren eingeführte HD-Ready-Bild. Teils werden HR-Ready-Fernseher immer noch günstig im Handel verkauft, obwohl sie schon FullHD nicht zeigen können. Umso mehr gilt dies dann für 4K, also Ultra-HD.

Sky möchte in Deutschland und Österreich mit 4K zunächst für einige Fußballspiele starten. Dabei soll es pro Spieltag ein Spiel der Bundesliga in 4K geben. Diverse Top-Partien der Champions League sollen entsprechend folgen.

Sky will 4K sukzessive weiter ausbauen

Sukzessive will Sky 4K dann weiter ausbauen. Wie teuer 4K langfristig für Sky-Kunden wird, darüber darf man gespannt sein.

Zunächst einmal geht der Bezahlsender mit der Angel vor und bietet happenweise sein neues Qualitätsprogramm den Premium-HD-Abonnenten zu bisherigen Tarifen an.

Erst in zwölf Monaten will Sky dann eventuell auch an der Kostenschraube versuchen zu drehen. Ganz nach dem Motto: Hat der Fisch den Köder erst einmal geschluckt, wird er ihn schon nicht wieder ausspucken.

Wer in 4K bei Sky fernsehen möchte, der muss 99 Euro für das Angebot „Sky+ Pro-Receiver“ bezahlen. Während der Zeit des Abonnements gehört den Nutzern der Receiver.

Allerdings muss auch bei Sky im Falle von Hardware, welche nicht zurückgesendet wird, mit einer Sondergebühr gerechnet werden. Dabei geht Sky, früher als Premiere bekannt, ähnlich vor wie Telekommunikationskonzerne. Beispielsweise berechnete Vodafone in einem Fall, der netz-trends.de vorliegt, für eine Smartcard, die nicht zurückgesendet worden ist, 35 Euro und für einen Receiver 60 Euro.

Gefällt mir
 
5 5
1