Menü
Netz-Trends.de
Das Magazin für Visionäre

Quartalsbericht Apple in der Krise? Anleger unbeeindruckt von neuen Rekordzahlen

So wie dieses Apple-Logo leuchteten die Augen der Investoren bei Bekanntgabe der jüngsten Quartalszahlen leider nicht mehr. Bild: Apple/Presse

Apple hat seine jüngsten Geschäftszahlen für das zurückliegende Quartal vorgelegt. Dabei meldete der iPhone-Hersteller ein neues Rekordergebnis. Doch Apples Zukunft steht auf wackeligen Beinen, denn die Nachfrage am iPhone sinkt.

Apple-Chef Tim Cook öffnete gestern wieder seine Geschäftsbücher für die Öffentlichkeit. Und die Zahlen sind äußerst beeindruckend. So hat der Konzern für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2016, das am 26. Dezember 2015 endete, einen Umsatz von satten 75,9 Milliarden US-Dollar bekanntgegeben. Der Gewinn beläuft sich auf 18,4 Milliarden US-Dollar. Das sind die bisher besten Zahlen in Apples Firmengeschichte.

Apples Kassenschlager: das iPhone

Für die neuen Rekordzahlen war vor allem ein Produkt des Tech-Giganten ausschlaggebend: das iPhone. Insgesamt seien mehr als 74,8 Millionen Apple-Handys im vergangenen Quartal über die Ladentheke gewandert. Das sind am Tag etwa 813.000 Stück, pro Stunde fast 34.000 iPhone-Verkäufe.

Trotz neuer Rekordergebnisse zeigten sich die Anleger enttäuscht. Die Apple-Aktie verlor im nachbörslichen Handel nämlich 2,6 Prozent. Grund: Die Nachfrage am iPhone lässt langsam nach. Im abgelaufenen Quartal wuchsen die iPhone-Verkaufszahlen gerade einmal um 0,4 Prozent. Im Kernmarkt USA und Japan waren die Zahlen sogar rückläufig.

Gleichzeitig bereitet die große iPhone-Abhängigkeit den Investoren Kopfzerbrechen. Zwei Drittel seines Umsatzes generiert Apple über das iPhone. Stagniert der Smartphone-Markt, dann ist das für Apple ein Mega-Problem.

Apple rechnet mit Umsatzrückgang

Düster sieht es auch für das derzeit laufende Quartal aus: Apple rechnet mit einem Umsatz von 51 bis 53 Milliarden US-Dollar. Damit könnte der Tech-Riese erstmals einen Umsatzrückgang seit 2003 erleben. Laut Luca Maestri, Finanzvorstand von Apple, sei vor allem die schwächelnde Wirtschaft in China daran schuld. Apple tätigt fast ein Viertel seiner Geschäfte in dem asiatischen Land.

Apples Zukunft steht daher auf wackeligen Beinen. Die nächste große Innovation lässt weiter auf sich warten. Das neueste Produkt, die Apple Watch, kann anscheinend an den Erfolg des iPhones nicht anknüpfen. Der Konzern aus Cupertino legte für die Uhr erst gar keine Zahlen vor. Ob womöglich das iPhone 7 oder das für 2020 geplante iCar Apple aus der Innovations-Krise holen können, bleibt abzuwarten.


Gefällt mir
 
5 5
2
 

Weitere News zum Thema