Menü
Netz-Trends.de
Das Magazin für Visionäre
Apps 04.09.2015

Google-Großangriff auf gutefrage.net & Co: "Knowledge Graph" App gibt Infos zu 900 Krankheiten und vieles mehr

So wird Googles \"Knowledge Graph\"-App aussehen. Noch gibt es sie nicht in Deutschland für Gesundheitsfragen, aber in Kürze dürfte eine Version auch hierzulande sein.

Die Welt wird mobiler und Google will davon noch mehr profitieren. In den nächsten Tagen möchte Google zunächst in den USA eine neue App einführen, die ähnlich dem App-Prinzip von Google Maps funktioniert,welche bereits von über 1 Milliarde Menschen weltweit genutzt wird: Bei Aktivierung des rechts oben im Display abgebildeten Mikrofons spricht man in sein Handy wohin man will und schon startet der Google Navigator. Ähnliches stellt sich Google nun für seine gesamte mobile Suche vor.

Dabei ist klar: Das was Google zunächst als Gesundheitsportal unter dem Namen ‚Knowledge Graph’ als App ankündigt, ist ein Großangriff auf gutefrage.net, netdoktor.de, med1.de & Co. Doch es ist nur der Anfang und es bedeutet eine grundlegende Kehrtwende von Google für zahlreiche Anfrageportale, wahrscheinlich auch für Preisvergleichsportale.

Gleichzeitig geht Alphabet, so der künftig Holding-Name der Google Inc., damit einen zukunftsweisenden Weg, welcher da heißt: es wird alles im Suchmaschinen-Geschäft multimedialer und die Menschen werden zunehmend Suchanfragen nicht mehr eintippen, sondern über ein Mikrofon Informationen sprachlich abfragen.

Insofern ist die neue Google App ‚Knowledge Graph’ nur der Anfang einer Revolution im Suchmaschinen-Markt. Zur Markteinführung von ‚Knowledge Graph’ nutzt Google die Ängste der Menschen vor Krankheiten und sagt, zunächst biete man vor allem Informationen rund um 900 Krankheiten auf der neuen App. Doch das dürfte nur der Anfang sein. Bald schon dürfte der ‚Knowledge Graph’ - bislang lief es als Beta - eine der zentralsten Informationsdienste von Google für Milliarden Menschen sein.

Zwar gibt es den Knowledge Graph schon länger, doch stand er bislang lediglich ausgewählten Medizin-Studenten zu Testzwecken zur Verfügung. Das ändert sich nun dramatisch: Google selbst umschreibt seine neue App mit dem folgenden Blog-Eintrag:

"Heilmittel für Ihre gesundheitlichen Fragen: Gesundheits-Informationen in der Knowledge-Grafik:

Denken Sie doch einmal nach, wann es das letzte Mal war, dass Sie bei Google nach Gesundheitsinformationen gesucht haben. Vielleicht haben Sie eine gute Nachrichtengeschichte über glutenfreie Ernährung gehört und nutzen dann die Google-App, um zu fragen: ‚Was ist Zöliakie?‘

Vielleicht schüttelte ein Kollegin Ihre Hand und stellte später fest, sie hatte rötlich gefärbte Augen und eine Bindehautentzündung, so dass Sie nach ‚Bindehautentzündung‘ recherchieren und danach suchen, ob es ansteckend ist.

Oder vielleicht machten Sie sich sorgen über einen geliebten Menschen - wie ich vor kurzem - als mein Patensohn Veer aus einem Bett in einem Hotel im ländlichen Vermont fiel, und ich besorgt war, ob er eine Gehirnerschütterung haben könnte. Ich war nicht in der Lage, Informationen zu suchen und schnell zu finden, welche ich aber dringend brauchte (und ich arbeite bei Google!).

Zum Glück war mein Sohn OK, aber der Punkt, was hier wirklich zählt, ist: eine von 20 Google-Suchanfragen betreffen Gesundheitsinformationen. Und Sie sollten die Gesundheitsinformationen schneller und einfacher finden.

Deshalb starten wir in den nächsten Tagen, wenn Sie sich wieder via Google über Gesundheitszustände erkundigen und relevante medizinische Tatsachen abfragen, rechts vorne das Knowledge-Diagramm, den Knowledge Graph. Wir zeigen Ihnen typische Symptome und Behandlungen sowie Informationen darüber, wie üblich ihre Symptome sind und ob es kritisch ist, ansteckend ist und welche Altersgruppen es besonders betrifft sowie vieles mehr. Für einige Behandlungen sehen Sie auch qualitativ hochwertige Illustrationen aus lizenzierten medizinische Illustratoren. Sobald Sie diese grundlegenden Informationen von Google erhalten, sollte es einfacher für Sie sein, weitere Informationen auf anderen Seiten im Internet zu finden. Auch sollte es einfacher sein, zu wissen, welche Fragen Sie ihrem Arzt stellen müssen.

Wir arbeiteten mit einem Team von Ärzten zusammen (geleitet von unserem eigenen Dr. Kapil Parakh, MD, MPH, Ph.d.), um ein möglichst sorgfältiges Gesundheitsinformations-Tool zu bauen. Wir arbeiteten akribisch daran, die zur Verfügung gestellten Informationen zu sortieren, zu interpretieren und für Sie aufzubereiten. Alle gesammelten Fakten stellen reales klinisches Wissen von Ärzten dar und sind qualitativ hochwertige medizinische Quellen aus dem Internet… die Informationen sind von Medizinern bei Google und der Mayo-Klinik auf Richtigkeit überprüft worden.

Das bedeutet nicht, dass diese Suchergebnisse als medizinische Beratung gedacht sind. Wir wissen, dass die Fälle der Krankheits-Schweregrade von Person zu Person variieren können und sind verpflichtet auf Ausnahmen hinzuweisen. Was wir präsentieren ist nur für Informationszwecke bestimmt. Sie sollten immer einen Arzt konsultieren, wenn Sie ein medizinisches Anliegen haben.

Aber wir hoffen, dass die Informationen Ihnen Hilfe zur Hand geben, Ihre Gesundheits-Entscheidungen besser zu treffen, indem sie Sie unterstützen, dass sie mehr über allgemeine Hintergründe erfahren.

Wir werden in den nächsten Tagen in den USA starten (den Knowledge Graph) in englischer Sprache auszurollen. Auf lange Sicht planen wir nicht nur, viele weitere Erkrankungen abzudecken, sondern wir wollen die Informationen in andere Teile der Welt ausbreiten. Also wenn Sie das nächste Mal starten, Informationen zu Erfrierungen oder Behandlungen für einen Tennisarm oder die Grundlagen für Masern zu recherchieren, wird die Google-App ein besserer Platz zum Starten sein. Geschrieben von Prem Ramaswami, Produktmanager."

Im deutschsprachigen Internet gibt es Hunderte von Gesundheitsportalen. Dabei gibt es viele, die eher laienhaft Fragen beantworten, da sich die Portale als Foren für Verbraucher verstehen. Andere Portale wiederum sind hochwertige medizinische Informationsquellen für Verbraucher. Doch all diese Portale dürfte Google mit seiner neuen Graph-App nun gehörig unter Druck setzen.

Zu den wichtigsten Gesundheitsportalen in Deutschland, Österreich oder der Schweiz gehören bislang die folgenden:

gesundheitsfrage.net, gutefrage.net, netdoktor.de, med1.de, gesundheit.de, gesundpedia.de, onmeda.de, lifeline.de, gesundheits-fakten.de, bessergesundleben.com, medizin.de, gutefrage.net, eesom.com, netmoms.de, fid-gesundheitswissen.de, familien-welt.de, forumgesundheit.at, cyberdoktor.de, justanswer.de, paradisi.de, medizin-welt.info, homoeopathiewelt.com, netdoktor.at, gesundes-kind.de, forum.frag-mutti.de, tcm24.de, medizin-forum.de, hautsache.de, mensch-und-zahn.de, thanksdoc.de, ergodia.de oder 100-gesundheitstipps.de.

Gefällt mir
 
0 5
0