Menü
Netz-Trends.de
Das Magazin für Visionäre
Smart Energy Elektroauto

Smart Energy Messe Neuss: Trends für energieeffizientes Wohnen

Die Messe in Neuss informiert zum Thema Energieeffizienz.
12.03.2015

Der Begriff Smart Energy greift auch in Deutschland immer mehr um sich. Und wie das so mit Trends ist – wo ein neuer Trend ist, sind Messen nicht weit. Ob in Japan oder in Deutschland: Jetzt gibt es auch die ersten Smart Energy Messen.


Am 21. und 22. März 2015 veranstaltet beispielsweise die "Kreishandwerkerschaft Niederrhein Krefeld, Viersen, Neuss" in der Neusser Stadthalle in Nordrhein-Westfalen die Smart Energy Messe. 53 Aussteller wollen alles rund um das Smart Home zeigen.

Unter dem Begriff Smart Home versteht man nicht nur die möglichst optimale technische digitale Vernetzung aller möglichen elektronischen Anlagen in einem Haus, sondern zudem eine größtmögliche Energyeffizizenz. Das ist das Ziel der Smart Energy – also die Verbindung von Smart Home-Geräten mit einer möglichst nachhaltigen Energie.

Man spricht auch von der Energiewende in den eigenen vier Wänden. Als Trendsetter möchte sich auf der Messe Smart Energy Neuss der deutsche Energiekonzern RWE positionieren. Deshalb wird er auf der Messe neuesten Lösungen rund um ein Smart-Home präsentieren. Alles was technisch rund um die Steuerung einer vernetzten Haustechnik möglich ist, möchte RWE den Messebesuchern zeigen.

Auch andere Aussteller bemühen sich, möglichst ein breites Spektrum zum Thema Energieeffizienz im Smart Home zu präsentieren: ob Heiz-Techniken, Elektromobile oder Steuerung von Einbruchanlagen – all das wird auf der Neusser Energiemesse gezeigt. Weitere Themen sind: Dämmung, Heiztechniken, Elektro-Mobilität, Speichertechnologien, Sonnenenergie, beziehungsweise Solarthermie oder optimale Warmwasser-Aufbereitung und Nutzung im Haushalt.

Staat fördert Smart Homes mit Milliarden

Wie seit über 15 Jahren fördert der Staat nach wie vor den Bau sowie die Einspeisung von umweltschonender Solarenergie – zum Beispiel durch Photovoltaikanlagen auf dem Hausdach. Doch Achtung: Wer unsachgemäß damit umgeht, dem kann im schlimmsten Fall ein Hausbrand drohen.

Da nach Auskunft der Messe Smart Energy Neuss immer noch 87,5% der Wohnungseinheiten vor 1986 fertiggestellt worden sind und 2/3 sogar vor 1978 - dem Jahr des Inkrafttreten der ersten Wärmeschutzverordnung - fördert die deutsche Bundesregierung seit Jahren mit Milliarden Euro energetische Gebäudesanierungen. Bereits seit 1998 gibt es in Deutschland beispielsweise das Förderkonzept "Energetische Sanierung der Bausubstanz (EnSan)", welches im Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) angesiedelt ist. Doch auch viele Bundesländer – wie Bayern – haben eigene Förderprogramme für umweltschonendes Bauen.

Um sich die Angaben in Bezug auf ältere deutsche Wohneinheiten einmal konkret vor Augen zu führen, helfen Zahlen, welche der nordrhein-westfälische Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk, Garrelt Duin, nannte: Demnach gebe es alleine in Deutschlands bevölkerungsreichstem Bundesland NRW 8,3 Mio. Wohnungen. Von diesen sind drei Viertel vor 1978 errichtet worden.

Dabei ist dem Staat klar: Über 90% des Heizenergieverbrauchs werden in Deutschland für die Beheizung von Gebäuden benötigt, welche vor 1983 hergestellt wurden. In Altbauwohnungen muss hierzulande nach wie vor faktisch ganztags in jedem Zimmer geheizt werden, möchte man eine einigermaßen warme Wohnung haben – selbst in angeblich komplett sanierten Altbauten.

Zum Vergleich: Eine nach 1995 gebaute qualitativ hochwertige Wohnung benötigt im Schnitt nur ¼ der Heizkosten einer durchschnittlich sanierten Altbauwohnung.

Handwerker helfen auch in Smart Homes Energie zu sparen

Die Veranstalter der Smart Energy Messe Neuss gehen derzeit von rund 2500 Besuchern aus. "Die Energiewende wird vor Ort gemacht, die Handwerker setzen sie um", erklärt beispielsweise Kreishandwerksmeister Rolf Meurer.

Eine gute Energieeffizienz ist erreicht, wenn Waschmaschinen oder Trockner erst dann arbeiten, wenn ein Optimum an Elektrizität vorhanden ist. Doch ob es wünschenswert ist, dass die Heizung automatisch abschaltet, nur weil sie meint, es sei mal wieder Zeit zu lüften? Man spricht hier von Nullenergiehäusern oder Plusenergiehäuser.

Fakt ist: Wer ein optimal vernetztes Smart Home hat und Smart Energy klug nutzt, der kann mit weniger Strom- und sonstigen Energiekosten von bis zu 30% in seiner Wohnung oder dem Haus rechnen. Es können also leicht über 1000 Euro im Jahr sein, welche man weniger an seine Elektrizitätswerke oder den Ölhändler überweisen muss.

Auf der Smart Energy Messe Neuss werden neben den Smart Home-Technologien auch neueste technische Errungenschaften im Bereich der Elektromobilität gezeigt. Vom Elektroauto über den Elektroroller bis hin zu den vor allem bei Rentnern sehr beliebten eBikes kann alles Mögliche besichtig und ausprobiert werden. Voraussetzung für eine Probefahrt ist aber natürlich häufig der eigene gültige Führerschein.

Unterschiedlichste Aussteller auf der Smart Energy Messe in Neuss

Neben der Smart Energy Messe Neuss ist das Thema energieeffizientes Smart Home beispielsweise ebenso auf der Messe "World Smart Energy Week 2016" vom 2. bis 4. März 2016 in Tokyo, Japan, zentrales Thema (Homepage: pvexpo.jp/en/).

Als Aussteller auf der Smart Energy Messe in Neuss haben sich bislang angemeldet (die Nummern in Klammern sind die Standnummer):

Autozentrum P & A GmbH (C 3 – C 9, A 5 – A 6), B & W Energy GmbH & Co. KG (Stand Nr. D 9, A 8), Bosswerk GmbH & CO. KG (B 11), CWS-boco Deutschland GmbH (D 4), Das Isolierteam GmbH (D 5), Dorint · Kongresshotel · Düsseldorf/Neuss, Elektrotechnik Markus Lenzen (E 8), Energieagentur NRW (E 16), german contract gc-Wärmedienst GmbH (E 14), GG Fenstervertrieb (E 25), Gutachter- und Ingenieurbüro Halffter (B 8), Handwerkskammer Düsseldorf (E 16), Hatus Haustechnik GmbH (E 1, E 2), Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümer-Verein Stadt und Kreis Neuss (B 20), Haustechnik Norbert Hülser (B 2, B 3), Heim & Haus Produktion und Vertrieb GmbH (B 22), Hergarden Bauelemente GmbH & Co.KG (D 1- 3), Hermens Haustechnik (B 6), Hero Insektenschutz- und Sonnenschutzsysteme (B 9), iKK classic (E 5).

Weitere Aussteller auf der Smart Energy Neuss 2015 sind: Ingenieurbüro Bau Know How (B 5), Ingenieurbüro für erneuerbare energien - Daniel Schlagmann (B18), ISOTEC-Fachbetrieb Abdichtungstechnik Klein GmbH (B 12), Kaj Kreher GmbH (E 10, E 11), KAUFMANN KG (E 3), Kreishandwerkerschaft Niederrhein (E 30), Maler Dworak GmbH (B 23, B 24), NE-WS 89,4 - Lokalradio Kreis Neuss GmbH & Co. KG (E 20 - 24), ÖkoFEN - Gormanns & Gormanns (B 10), Redwell Store Düsseldorf (E 15), Remmetz Sanitär- Heizungstechnik (B 13, B 14), Rheinland Solar GmbH & Co. KG (B 15), RWE Vertrieb AG (E 4, B 19).

Ebenfalls als Aussteller auf der Smart Energy Messe sind zu sehen: Schleiting Anlagenbau GmbH (B 10), Schmitz Heizflächensysteme GmbH (E 9), Signal Krankenversicherung a.G. (E 30), Sonnenbatteriecenter Niederrhein Grotepass GmbH (E 12), Sparkasse Neuss (E 17, E 18, E 26, E 27), Stadt Neuss - Amt für Umwelt und Stadtgrün (D 8), Stadtwerke Neuss Energie und Wasser GmbH (E 14), STEICO SE (A 7), Trinity electric vehicles GmbH (B 26 - C 2), UZH - Zentrum für Umwelt und Energie (E 25), Verbraucherzentrale NRW Beratungsstelle Düsseldorf (B 21), Vossen Heizung- Sanitär- Klima (D 6) sowie Wiventa Solar GBR (E 7).

Gefällt mir 
 
0 5

0
 

Weitere News zum Thema