Menü
Netz-Trends.de
Das Magazin für Visionäre

Apple schlägt Samsung im Q4 bei Smartphone Verkäufen

Kann Samsung mit dem Galaxy S6 die Verkäufe zu seinen Gunsten wieder kippen? Bild: Samsung

Nach Marktberechnungen gelang es seit 2011 dem südkoreanischen Unternehmen Samsung im Schnitt permanent mehr Smartphones zu verkaufen, als der Konkurrent Apple aus den USA.

Doch dank der größeren Display-Handys iPhone 6 und iPhone 6 Plus scheint nun die Verkaufs-Waage zu Gunsten von Apple zu kippen: Erstmals seit 2011 habe Apple mehr Smartphones verkaufen können als Samsung, berichtet der amerikanische Marktforscher Gartner. Samsung wurde bereits im Jahr 1938 gegründet und zwar von Lee Byung-chull.

Die Nachricht, dass Apple mehr Handys habe verkaufen können, als Samsung, dürfte den enormen Börsenwert von Apple weiter antreiben. Erst vor wenigen Wochen gelang es Apple, die magische Grenze von 700 Milliarden US-Dollar an Börsenwert - der sogenannten Marktkapitalisierung - zu knacken. Aktuell liegt der Börsenwert von Apple in Euro umgerechnet bei 678 Milliarden (Quelle: msn finanzen).

Anleger und Broker beflügeln dürfte auch die Nachricht, dass es schon in fünf Jahren ein Apple Auto (iCar) geben könnte und zwar in Form eines Elektroautos. Nach Angaben von börsennews.de stieg der Aktienkurs von Apple am Donnerstag auf 116,54 Euro, was einem Plus von 0,43% entspricht.

Doch ob es dem chronisch überteuerten iPhone von Apple wirklich langfristig gelingt, Samsung zumindest hinsichtlich der Anzahl verkaufter Smartphones hinter sich zu lassen, diese Wette sollte man derzeit eher nicht eingehen. Denn die Südkoreaner beeindruckten die Szene auf dem Mobile World Congress in Barcelona mit der Vorstellung der neuen Samsung-Handys, des Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge.

Jedenfalls erklärte nun Marktforscher Gartner, wonach die sehr guten Verkäufe des iPhone 6 und iPhone 6 Plus Apple einen Marktanteil von 20,4% beschert habe. Dies sei immerhin ein minimaler Vorsprung vor Konkurrent Samsung (20,4%). In konkreten Verkaufszahlen bedeutet das: Apple habe alleine im 4. Quartal 2014 nach Angaben von Gartner 74,8 Millionen Smartphones verkaufen können.

Vor allem in China und den USA sind Kunden bereit, für das iPhone erheblich mehr Geld auf den Tisch zu legen, als für vergleichbare andere Handys. Die Marke Apple hat nach wie vor einen weltweit so kaum gekannten Marken-Kult, welcher Käufer geradezu blind macht, wenn es um Preisvergleiche geht.

Vergleicht man die Jahres-Verkaufszahlen im Handy-Markt, wird derzeit Apple auf einen Marktanteil von 10% geschätzt, Samsung aber auf 20%.

Neben Apple wird Samsung durch einen anderen Herausforderer in die Zange genommen: Der chinesische Hersteller Xiaomi kann immer mehr Verbraucher in China für seine Produkte begeistern.

Dies dürfte auch daran liegen, dass Xiaomi-Handys auffällige Ähnlichkeiten mit dem iPhone 6 und 6 Plus aufweisen. Zusätzlich zu Xiaomi kommt in China Huawei als äußerst erfolgreicher Handy-Produzent ins Spiel. Beide Smartphone-Unternehmen - sowohl Huawei als auch Xiaomi - existierten faktisch 2011 als Handy-Marken nicht.

Betrachtet man sich die weltweiten Handyverkäufe, so summieren sich diese im Jahr 2014 auf schätzungsweise 1,2 Milliarden. Das sind 28% mehr als im Vorjahr und bedeutet: Im vergangenen Jahr kaufte jeder 6. bis 7. Mensch auf dem Globus ein neues Handy.


Gefällt mir
 
0 5
0
 

Weitere News zum Thema