Menü
Netz-Trends.de
Das Magazin für Visionäre
E-Commerce

Urlaubstours Reise-Umfrage: Russen und Briten trinken zu viel, Chinesen rülpsen zu oft

Urlaub das bedeutet ein Aufeinandertreffen vieler Kulturen - und das ist nicht immer für alle Beteiligten einfach, zeigt jetzt eine Umfrage. Foto: cc
06.06.2014

Die Sommerferien rücken immer näher und die Vorfreude auf den lang ersehnten Urlaub steigt. Doch nicht nur das Urlaubsziel an sich, sondern auch dort anzutreffende Touristen anderer Nationalitäten beeinflussen das Urlaubserlebnis.

Welche Nationalitäten kommen bei deutschen Urlaubern am besten an und stören die lang ersehnten Ferien am wenigsten? Der Reiseveranstalter Urlaubstours wollte es genau wissen und hat über 8.100 Deutsche bevölkerungsrepräsentativ befragen lassen. Zur Wahl standen zwölf Nationalitäten: Russen, Briten, Polen, Niederländer, US-Amerikaner, Chinesen, Franzosen, Italiener, Japaner, Österreicher, Schweizer und natürlich die Deutschen selbst:

Interessant: Die deutschen Urlauber empfinden vor allem ihre "Nachbarn", die Schweizer und Österreicher als besonders angenehme Touristengefährten in anderen Ländern. Mit ihnen urlauben die Deutschen besonders gern in den Hotels, Strandbards oder den Flugzeugen. 96% der Befragten können sich an keine schlechten Erfahrungen mit den Schweizer Eidgenossen erinnern.

Und auch mit den Österreichern verbinden 93% der Befragten nur Positives und teilen gerne Pool und Buffet mit ihnen. Aber: Nicht nur Nachbarnationen kommen bei den Deutschen gut weg. Die Japaner belegen auf der Beliebtheitsskala immerhin Platz drei. Bemerkenswert: Auch wenn die Deutschen gerne mit ihren „Nachbarnationen“ urlauben, mit ihren eigenen Landsleuten möchten 18% im Urlaub nichts zu tun haben. Besonders übel nehmen es viele Urlauber, dass Deutsche gerne Liegen an Pools belegen. Doch es gibt auch andere Nationen die keinen guten Ruf bei Deutschen im Urlaub haben:

Schlecht weg kommen in der Umfrage beispielsweise die Chinesen: Ihnen kreiden die deutschen Urlauber schlechte Tischmanieren an. So ist es bekannt, dass Chinesen beispielsweise beim Essen gerne auch einmal rülpsen – sogar manchmal dem Kellner mitten ins Gesicht. Was bei Europäern als schlimmste Form des schlechten Verhaltens gilt, das sehen einige Chinesen als hohe Form der Anerkennung nach dem Motto: „Es hat mir geschmeckt“.

Am wenigsten können hingegen die Russen, Briten und Polen bei den Deutschen als Miturlauber punkten. Sie sind die unbeliebtesten Touristen und landen auf dem letzten Platz. Mehr als die Hälfte (65%) der Befragten haben bereits negative Erfahrungen mit ihnen im Urlaub gemacht. Meistgenannter Störfaktor mit 74%: „zu betrunken“, gefolgt von zu laut oder schlicht unsympathischem Verhalten im Urlaub.




Gefällt mir 
 
0 5

0
 

Weitere News zum Thema